Vorhang auf für den ganz großen Auftritt: Kinowerbung im lokalen Marketing

Kinowerbung lokal
Emotionen haben in Kinos ihre Prime Time. Die multisensorische Wirkung macht sich Kinowerbung zu nutze. Regional ausgesteuert, in Kooperation mit dem Absatzpartner, ist sie eine sinnvolle Option für die lokale Markenführung.

Störend und langweilig? So wird Kinowerbung von seinen Besuchern längst nicht mehr empfunden. Im Gegenteil: Die Hälfte der jährlich über 122 Millionen Kinobesucher empfinden die Werbung vor dem Hauptfilm laut Umfragen sogar als originell und unterhaltsam. Mit dieser Zahl an potenziellen Werbeempfängern ist die Kinowerbung, was die Reichweite betrifft, definitiv vorne dabei. Welche weiteren Vorteile bringt das Kino für regionale Werbung, für Marken und ihre Absatzpartner?

Das Kino ist und bleibt eine sehr beliebte Abendbeschäftigung: Ob Familienausflug, erstes Date oder ein spannender Abend mit Freunden. Von Kinderfilmen zu Horrorsplattern – für jeden ist ein passendes Genre dabei. Die Kinowelt bietet seinen Besuchern Abwechslung: Multiplex-Kinos, Freiluft-, Autokinos und IMAX’s und 3D-Technik lassen den eigenen Kinobesuch nie langweilig werden.

Gerade, wenn es darum geht jüngere Zielgruppen zu erreichen, bietet sich die Kinowerbung in Zeiten des allgemeinen Leserschwunds im Printbereich optimal an.

Bei Kinowerbung schaut jeder zu

Anders als beim TV wird die Kinowerbung als dazugehörig und nicht als nervige Unterbrechung empfunden. Der Zuschauer kann sich der Werbung nicht entziehen. Aufgrund des Single-Taskings, das heißt, dass die Besucher sich nur auf die Leinwand konzentrieren, findet im Kino keine Nebenbei-Beschäftigung statt.

Im Kino erreichen Botschaften die regionalen Zielgruppen besonders aufnahmebereit, da die Besucher gespannt auf den Filmstart warten. Außerdem findet Kino im Kollektiv statt – sich gemeinsam erschrecken, gemeinsam lachen und weinen – die perfekte Freizeitstimmung, um eine Message zu empfangen. Egal, ob der Hauptfilm romantisch, gruselig oder witzig ist. Und was Menschen mit einer Emotion verbinden, können sie sich deutlich besser wieder ins Gedächtnis rufen.

Umfragen haben ergeben, dass sich 97% der Kinobesucher an mindestens eine Werbebotschaft erinnern. Sogar mehr als die Hälfte der Werbefilme bleibt in den Köpfen der Besucher hängen.

Emotionale Spots bleiben in den Köpfen hängen

Kino ist ein Ort der großen Gefühle. Die Botschaft eines Spots sollte deshalb entsprechend inszeniert sein: emotional und ansprechend.

Daher gilt auch für lokale Werbung– egal, ob Versicherungsvermittler oder Handwerker –, dass eine „Visitenkarte“ oder Power Point Folien auf der Leinwand der Vergangenheit angehören sollten.

Meist sind die Möglichkeiten der Absatzpartner für originelle und hochwertige Spots jedoch begrenzt. Zum einen fehlt es an Budget für den Dreh eines professionellen Kinospots, zum anderen auch an Ideen für die Umsetzung. Aus diesem Grund ist es für Absatzpartner großer Marken ein Riesenvorteil, wenn sie von ihren Marken auch bei dieser Form einer erfolgreichen lokalen Markenführung Unterstützung erhalten.

Kinowerbung regional aussteuern – persönliche Ansprache schaffen

Für die lokale Markenführung kommt hier ein weiterer Vorteil von Kinowerbung ins Spiel: Sie kann regional ausgesteuert werden. Das heißt, die Kinos sind deutschlandweit nach Postleitzahlgebieten buchbar. Doch wie funktioniert die Umsetzung in der lokalen Markenführung genau? Die Marke ist in diesem Fall für den Dreh eines Hauptspots verantwortlich und trägt dafür die Kosten. Lokal und über den Absatzpartner wird der Film dann mit einer individuellen Allonge am Ende des Hauptfilms ausgesteuert. Die Allonge ist ein statischer Spot mit eigenen Bildern, Logo, Slogan/Kernaussage und den Kontaktdaten des Absatzpartners.

Gemeinsam die Wirkkraft von Kinowerbung verstärken

Der Imagefilm transportiert die Botschaft der Marke und der Partner vor Ort unterstützt die Aussage, indem er in seiner Allonge persönlich in Erscheinung tritt. Einerseits wird dadurch die Marke  persönlich und menschlich. Andererseits wird die Botschaft der Marke durch den lokalen Absatzpartner greifbar – der Zuschauer erhält für die beworbenen Produkte und Inhalte gleich den richtigen Ansprechpartner vor Ort vermittelt.

In einem Marketingportal sollten ca 3.700 Kinosäle buchbar sein. Die individuelle Mediaschaltung kann sogar an von Kino zu Kino sowie monatlich je nach Kinoprogramm ausgewählt werden, so dass Absatzpartner die Zielgruppe gut eingrenzen können. Denn je nach Film sitzen unterschiedliche Zielgruppen im Saal.

Marketingportale erleichtern das Aussteuern regionaler Kinowerbung

Übrigens: Viele wissen nicht, dass sich die Preise für eine monatliche Schaltung im Rahmen halten. Es lohnt sich, Absatzpartner bei ihrer Marketingplanung dazu zu beraten und aufzuklären.

Auch bei Buchungen von Kinowerbung bietet ein Marketingportal Vorteile. Bei der lokalen Markenführung über ein Marketingportal sind die Orte und die Kosten der Buchungen für die Absatzpartner transparent aufgeschlüsselt, um die Hemmschwelle zu senken.

Mit einem Marketingportal macht sich der Absatzpartner zudem die Individualisierung leicht, da die hinterlegten Imagebilder, das Logo, Kontaktdaten und Slogan/Kernaussage automatisch einfließen können.

Die Buchung und Mediaschaltung der Kinospots mit Allonge erfolgt für den Absatzpartner in folgenden Schritten:

  • Gewünschten und vorproduzierten Kinospot der Marke auf dem Marketingportal auswählen
  • Eigene Daten prüfen
  • Vorschau des eigenen, individualisierten Spots ansehen
  • Kinos und Kinosäle auswählen
  • Spielmonate festlegen

Ein Kinobesuch ist immer ein Highlight. Mit professionellen, personalisierten Kinospots haben auch Marken und die lokalen Absatzpartner ihren großen Auftritt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.