Werbekostenzuschüsse

Werbekostenzuschuss (WKZ) – Ziele, Chancen, Hürden

Große Unternehmen, die Ihre Marken vor Ort über Absatz- und Vertriebspartner führen wollen, sind stets gefordert, passende Angebote zu entwickeln. Immer mehr Anbieter punkten mit einem Marketingportal. Damit das Konzept funktioniert, müssen die Partner das Angebot aktiv nutzen. In aller Regel steigt die Motivation und Identifikation mit dem Individualisierungsgrad der angebotenen Werbemaßnahmen (Foto, Text). Monetäre Anreize spielen aber auch hier eine wichtige Rolle. Wir untersuchen, wie ein Werbekostenzuschuss (WKZ) eingesetzt wird, welche Probleme dabei entstehen und wie diese gelöst werden können.

Werbekostenzuschuss – verschiedene Arten

Die größte Herausforderung besteht meist darin, WKZ aufzuschlüsseln. Die Kosten einer Werbemaßnahme sind oft auf verschieden Positionen wie beispielsweise Druck und Mediaschaltung verteilt. Damit WKZ seine aktivierende Wirkung entfalten kann, müssen Abwicklung und Verteilung transparent sein. Ein ausgeklügeltes Werbekostenzuschuss-System wie es die Spezialisten für lokale Markenführung und Marketingportale entwickelt haben, ist hier eine adäquate Lösung.

Beispiele für Zuschussarten:

  • Währungs-Zuschuss: z. B. 100 € für jeden Absatzpartner
  • Prozentualer Zuschuss: z. B. 25 % auf Bestellungen
  • Stück-Zuschuss: z. B. 1.000 Werbeflyer
  • Kombination: z. B. 100 € Währungszuschuss & 1.000 Werbeflyer Stück-Zuschuss
  • Teilbezuschussung: z. B. Bezuschussung von Druckkosten ohne Mediaschaltung
  • Punkte: z. B. 500 Punkte einlösbar für Bestellungen
  • Zuschuss per Antrag: z. B. für außergewöhnliche Werbemaßnahmen

Werbekostenzuschuss – System-Anforderungen

Die Anforderungen an ein WKZ-System sind umfangreich.

  • Automatisierung und Zentralisierung des Zuschuss-Managements
  • einheitlicher Werbekostenzuschuss im Sinne höherer Transparenz – das bedeutet, das Zuschussbudget muss auf einen Blick ersichtlich sein
  • aktive Steuerung der Bestellzahlen bestimmter Werbemaßnahmen über differenzierte Zuschüsse
  • gruppenabhängige Vergabe und Abrechnung
  • das Zuschussmanagement ist revisionssicher
  • Zuschüsse lassen sich kombinieren
  • Restbeträge sind zuschussfähig
  • unterschiedliche Behandlung von maßnahmengebundenen und freien Budgets

Definierte Schranken stellen sicher, dass das Budget der Marke nicht überschritten wird. Gleichzeitig können Endtermin festgesetzt werden, die zu einem Verfall ungenutzter Zuschüsse führen.

Oft kommen spezifische interne Anforderungen und Abrechnungsmodelle bei großen Unternehmen hinzu, die nur wenige Systeme sauber darstellen können. Das führt dazu, dass es für grundsätzlich gesetzte Schranken Ausnahmen geben muss.

Die WKZ-Problematik

In vielen Fällen ist ein Werbekostenzuschuss an bestimmte Voraussetzungen (z. B. Umsatzziele) geknüpft. Neben negativen Konsequenzen hat dieses Vorgehen einen großen Vorteil. Beide Parteien sparen Zeit. Denn die Bedingungen sind klar geregelt und ein aufwendiges Prüfen und Einreichen von Rechnungen „auf gut Glück“ entfällt.

Lösungsansatz: Marketingportal

Ein Marketingportal kann helfen, Zeit zu sparen und negativen Auswirkungen vorzubeugen. Wir haben die wichtigsten Funktionen für Sie zusammengestellt.

  • zentrale Auswertung genutzter/verfügbarer Zuschussbudgets mit einem Klick
  • Bedarfsgerechte Verteilung/Umverteilung von Budgets – Zuschüsse können z. B. auf mehrere Monate, Jahre oder Bestellungen gesplittet werden
  • zentrale Auswertung von Maßnahmen, für die ein Werbekostenzuschuss gewährt wurde
  • shop-, gruppen- und nutzerspezifische Vergabe und Auswertung von Zuschüssen
  • umfangreiche Steuerung von Schranken
  • Vergabe von anteiligen Zuschüssen für Werbemaßnahmen (z. B. nur Druckkosten ohne Media)
  • Vergabe von freien Budgets durch unterschiedliche Nutzer (z. B. Außendienst)
  • Basis für eine zentrale Verwaltung verschiedener Werbekostenzuschuss-Töpfe

Ein Marketingportal mit ausgefeiltem WKZ-System erfüllt alle Anforderungen und bereinigt bisherige Probleme. Somit steht der effizienten Zusammenarbeit großer Marken mit Ihren Absatzpartnern nichts mehr im Weg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.